ÖFFNUNGSZEITEN

Verkauf
Fahrzeugannahme und Abholung

Mo–Do 7:30 – 17:30Pfeil
Fr7:30 – 16:30Pfeil
SageschlossenPfeil
Werkstatt
Mo–Do8:00 – 16:15Pfeil
Fr8:00 – 14:45Pfeil

MAURER AKTUELL

Bosch Car Service
Prospekt

Serviceübersicht / Alle Angebote auf einen Blick

Prospekt


Hier öffnen (PDF)

Wichtig für Unternehmer!

Prüfung nach dem BGV D29. Sparen Sie Kosten und

informieren Sie sich

Leistungs- und Tachoprüfung

Wissen Sie,wie schnell Sie wirklich fahren?

Für nur 59,99 € sicher sein!

Lesen Sie hier

Finanzierung

Von Reparaturen, Wartung oder Neueinbauten.

Lesen Sie hier

Unser Service
auf einen Blick

Laden Sie sich unsere Info-Broschüre herunter

Prospekt
Hier öffnen (PDF, 3,72MB)

FAQ

Häufige Fragen und die Antworten darauf

Klimaanlagen – Wartung und Fehlerursachen

Ist eine Nachrüstung für Pkw's möglich?

Eine Nachrüstung von Klimaanlagen ist bei sehr vielen Fahrzeugen möglich.
Wir rüsten Klimaanlagen der Hersteller Diavia und Alex nach.
Teilweise ist es möglich, eine ECC-Klimaautomatik-Anlage nachzurüsten. Ein Umbau nachträglich auf ECC-Automatik ist nicht möglich.

Tip: Damit Sie möglichst lange Freude an der Klimaanlage haben...

Schalten Sie die Klimaanlage 5 bis 10 Minuten bevor Sie das Fahrzeug abstellen aus. Warum? Wenn Sie das Fahrzeug mit kaltem Verdampfer abstellen, kondensiert an ihm Wasser. Dieses Wasser ist ein Nährboden für Bakterien und Pilze. Somit werden Sie mit der Zeit unangenehme Gerüche in Ihrem Fahrzeug haben. Stellen Sie die Klimaanlage aber vorher ab, hat der Verdampfer Zeit zu trockenen, somit haben Pilze und Bakterien keine Chance.

Darf ich die Klimaanlage auch im Winter benutzen?

Ja, nutzen Sie die Klimaanlage zum Entfeuchten des Innenraums. Beschlagene Scheiben werden schneller frei, da die Luft entfeuchtet wird. Wichtig ist dies auch, damit das im Klimasystem vorhandene Öl die beweglichen Teile der Anlage schmiert. Die Klimaanlage muss deswegen aber nicht ständig laufen.

Achtung Kostenfalle! Warum?

Unbemerkte Kältemittelverluste und Materialverschleiß in der Klimaanlage Ihres PKW können teure Folgeschäden verursachen. Lassen Sie Ihre Klimaanlage mindestens einmal jährlich in der Klima-Fachwerkstatt überprüfen. Hier werden etwaige Risiken rechtzeitig erkannt und behoben.

Kompressor defekt?

Vorsicht, schleichender Kältemittelverlust!
Ohne regelmäßige Wartung macht der Kompressor früher oder später schlapp – der "Herzinfarkt" für Ihre Klimaanlage.
Kompressordefekt droht bei:

  • Ölmangel
  • Lagerschäden
  • Leckagen
  • Feuchtigkeit
  • Magnetkupplungsschaden/Fehlfunktion

Mögliche Anzeichen:

  • reduzierte Kühlleistung
  • ungewohnte Geräusche
  • Ausfall der Klimaanlage

Abhilfe:

  • Alle 12 Monate Funktionsprüfung:
    • Werte des Hoh- und Niederdrucks
    • Ausblastemperatur an der Mitteldüse
    • An- und Ausschaltpunkte des Kompressors
    • Kondensatorlüfter
    • Luftverteil-/Umluftsystem prüfen.
  • Alle 12 Monate Sichtprüfung:
    • Zustand des Antriebriemens
    • Verschmutzung oder Beschädigung des Kondensators
    • Lecksuche mit dem UV-Lecksuchsystem.
  • Alle 24 Monate:
    • Filtertrockner wechseln
    • Ausblastemperatur an der Mitteldüse messen
    • Kältemittel R 134a absaugen und recyceln
    • korrekte Menge auffüllen.

Kondensator defekt?

Kondensatordefekt droht bei:

  • Leckagen nach Unfall, Steinschlag etc.
  • Verschmutzung der Lamellen

Mögliche Anzeichen:

  • verringerte Kühlleistung
  • pausenlos aktiver Kondensatorlüfter
  • Ausfall der Klimaanlage

Achtung:
Kältemittelverlust belastet die Umwelt!

Filtertrockner defekt?

Ausfall des Trockners drohr bei:

  • gesättigtem Granulat oder verschmutztem Filterkissen
  • undichten Stellen im System

Mögliche Anzeichen:

  • schlechte Kühlleistung
  • ausfall der Klimaanlage

Achtung:
Filtertrockner alle 2 Jahre und bei jeder Reparatur im Klimasystem erneuern!
Siehe auch unter "Kompressor defekt?"

Kondensatorlüfter defekt?

Defekt des Lüfters droht bei:

  • abgenutzten Kohlebürsten
  • gebrochenem Lüfterrad
  • Kontaktfehlern in der Elektrik
  • Kurzschluss
  • Lagerschäden

Mögliche Anzeiche:
laute Geräusche

  • schwache Kühlleistung
  • Kompressor schaltet häufig ein/aus
  • steigende Motortemperatur

Verdampfer defekt?

Verdampferprobleme treten auf bei:

  • eingeschränktem Luftdurchlass, z.B. durch Verschmutzung von außen
  • Leckagen, z.B. durch defekte Dichtringe
  • verunreinigtem Pollenfilter

Mögliche Anzeichen:

  • ungewohnter Geruch ( Mikroorganismen )
  • verminderte Kühlleistung
  • Ausfall der Klimaanlage

Innenraumlüfert defekt?

Defekt des Innenraumlüfters droht bei:

  • abgenutzten Kohlebürsten
  • Kontaktfehler in der Elektrik
  • Kurzschluss
  • Lagerschäden
  • stark verschmutztem Innenraumfilter

Mögliche Anzeichen:

  • reduzierte Kühlleistung
  • laute Geräusche
  • Lüfter fällt aus
  • Klimaanlage schaltet ab

Expansionsventil defekt?

Ausfall des Expansionsventil droht bei:

  • Vereisung
  • Leckagen

Mögliche Anzeichen:

  • verringerte Kühlleistung
  • Kompressor unterbricht zeitweise
  • Klimaanlage fällt aus

Geschwindigkeitsregler

Welchen Nutzen hat eine Geschwindigkeitsregelanlage?

Tempo nach Wunsch!

Gleichmäßiges Fahren schont die Nerven und spart Benzin.
Nehmen Sie einfach einmal den Fuß vom Gas – mit einer automatischen Geschwindigkeitsregelanlage.

Ob auf langen und monotonen Strecken oder in Baustellenbereichen mit Tempolimit – die von Ihnen per Knopfdruck eingegebene Reisegeschwindigkeit wird exakt eingehalten, ohne dass Sie das Gaspedal betätigen müssen! Mit Ihrem elektronischen Chauffeur fahren Sie immer so schnell wie Sie wollen.

Wie funktioniert eine Geschwindigkeitsregelanlage?

Wenn Sie die Geschwindigkeit erreicht haben, mit der Sie fahren möchten, betätigen Sie einfach die SET-Taste am Bedienungselement.

Der Regler vergleicht von nun an Ihre Wunschgeschwindigkeit permanent mit der tatsächlichen Geschwindigkeit.

Sobald eine Differenz zwischen Ist- und Soll-Geschwindigkeit auftritt, wird diese automatisch korrigiert.

Die Regelung erfolgt über einen Mikrocontroller, der ein Spannungssignal aussendet.
Dieses elektrische Signal wird vom Servogerät in eine mechanische Hubbewegung umgewandelt.
Über die Gaszufuhr wird dann die tatsächliche Geschwindigkeit Ihrer Wunschgeschwindigkeit entsprechend angepasst.

Der Geschwindigkeitsregler schaltet sofort automatisch ab, wenn Sie eines Ihrer Fahrzeugpedale betätigen. Möchten Sie nach einer solchen Unterbrechung die zuletzt gewählte Geschwindigkeit wieder aufrufen, drücken Sie einfach die RESET-Taste des Bedienungselements.

Somit erübrigt es sich für den Fahrer, ständig das Tachometer zu kontrollieren.

Bei welchem Fahrzeug kan man nachrüsten?

Eine Nachrüstung ist bei fast allen Pkw's und Wohnmobilen möglich.

Erdgas

Was ist ein Erdgas - Fahrzeug?

Ein Erdgasfahrzeug wird mit komprimiertem Erdgas als Kraftstoff betrieben und ist mit einem Verbrennungsmotor als Antriebsaggregat ausgestattet. Die Motoren arbeiten genauso wie herkömmliche Ottomotoren. Anstatt eines Benzin-Luftgemisches wird ein aufbereitetes Erdgas-Luftgemisch in den Zylindern verbrannt.

Wie lange gibt es schon Erdgasfahrzeuge?

In Italien fahren bereits seit etwa 60 Jahren Autos mit Erdgas, damals um das in Norditalien geförderte Erdgas vielfältig nutzen zu können.
Aus Umwelt- und Klimaschutzgründen ist in den letzten Jahren weltweit ein Trend zur Nutzung von Erdgas als Kraftstoff zu verzeichnen, z.B. in Ägypten oder Argentinien.
Auch in Deutschland hat das Erdgasfahrzeug seit Mitte der 90er-Jahre Bedeutung erlangt. 1995 gingen die ersten Fahrzeuge mit Erdgasantrieb in Serie.

Welche Vorteile bieten Erdgasfahrzeuge?

Erdgasfahrzeuge haben einen wirtschaftlichen Vorteil durch geringere Betriebs- und Treibstoffkosten. Zusätzlich ermöglichen sie eine Schadstoffreduzierung von bis zu 80% gegenüber Benzin- und Dieselfahrzeugen.

Muss ein Ergasfahrzeug häufiger zum TÜV?

Nein, Erdgasfahrzeuge werden wie konventionelle Fahrzeuge behandelt. Lediglich die Gasflaschen für das komprimierte Erdgas bedürfen einer zusätzlichen Überprüfung durch eine autorisierte Fachwerkstatt, je nach Bauart und Eibau alle fünf oder zehn Jahre.

Was bedeutet NGV?

NGV "Natural Gas Vehicle" ist die englische Bezeichnung für Erdgasfahrzeuge.

Gibt es auch Automatikfahrzeuge, die mit Erdgas fahren?

Ja, einige Modelle gibt es auch mit einer Automatikschaltung.

Kostet die Inspektion bei einem Erdgasfahrzeug mehr?

Natürlich müssen die für ein Erdgasfahrzeug erforderlichen Komponenten im Rahmen einer Inspektion geprüft werden. Die Kosten bewegen sich in einem normalen Rahmen je nach Hersteller.

Wie aufwändig ist die Pflege und Wartung eines Erdgasautos?

Die Motorpflege unterscheidet sich nicht von der eines benzinbetriebenen Fahrzeuges.
Das gilt auch für die Inspektionsintervalle.

Wie hoch ist der Wiederverkaufswert von Erdgas-Fahrzeugen?

Durch die steigende Nachfrage nach gebrauchten Fahrzeugen ist der Wiederverkaufswert gut.
Erreicht wird der Verkauf über spezielle Verkaufsbörsen im Internet.
Erreichbar unter www.erdgasfahrzeuge.de und www.gibgas.de.

Wo ist der Tank im Ergasfahrzeug?

Bei gängigen Serienmodellen sind die Erdgastanks unterflurig, das heißt in den Boden des Fahrzeugs integriert, sodass keinerlei Platzverlust entsteht. Bei umgerüsteten Fahrzeugen erfolgt die Anbringung der Gasflaschen unterschiedlich, z.B. im Kofferraum. In einigen Ausnahmen ist es auch möglich, Unterflur- Gasflaschen nachzurüsten.

Wieviel Fassungsvermögen hat ein Erdgastank?

Dies ist wie bei allen komprimierten Gasen von Druck und Temperatur abhängig.
Erdgas wird mit einem Druck von 200 bar in den Tank gepresst und in Kilogramm gemessen.
Je nach Fahrzeugmodell können so zwischen 12 kg und 26 kg getankt werden.

Was bedeutet bivalent oder monovalent?

Erdgasfahrzeuge sind mit unterschiedlichen Antriebsarten erhältlich. es gibt Fahrzeuge, die sowohl mit Erdgas als auch mit Benzin betrieben werden können, man nennt sie bivalente (oder bifuel) Fahrzeuge.
Fahrzeuge, die nur mit Erdgas als Kraftstoff betrieben werden können, nennt man monovalente Fahrzeuge (auch monofuel).
Aufgrund des noch im Aufbau befindlichen Erdgastankstellen-Netzes fahren derzeit die meisten Fahrzeuge bivalent mit Erdgas und Benzin.

Wie ist das Motorverhalten?

Je nach Serienfahrzeug spüren sie beim Fahren keinerlei bzw. nur einen geringen Leistungsabfall bis zu etwa 10% (je nach Modell und Fahrzeughersteller). Bei einem monovalenten Erdgasfahrzeug kann dagegen eine Leistungssteigerung von bis zu 15% erzielt werden.

Können konventionelle Fahrzeug auf Erdgas umgerüstet werden?

Grundsätzlich ist jedes gängige Fahrzeug mit Ottomotor umrüstbar bzw. auf Erdgasantrieb zu erweitern.
Ausnahmen bilden derzeit noch Direkteinspritzer und FSI Motoren.
Wir informieren Sie gern und gründlich über Vor und Nachteile einer Umrüstung.

Welche Vorteile bietet die Ümrüstung?

Sie können Ihr "Wunsch-Fahrzeugmodell" auf Erdgas umrüsten.

Was bedeutet ein Fahrzeug umrüsten?

Das Wort "Umrüstung" ist in diesem Zusammenhang verwirrend.
Man kann Fahrzeuge zusätzlich um einen Erdgasantrieb erweitern bzw. den Antrieb nachrüsten. Die Fahrzeuge können dann sowohl mit Erdgas als auch Benzin betrieben werden.
Für jedes Fahrzeugmodell muss einmalig ein "Sondergutachten" existieren. Erst dann kann das Fahrzeug von einem Fachbetrieb umgerüstet werden.

Lohnt sich eine Umrüstung?

Die Amortisation hängt davon ab, wie alt das Fahrzeug ist und in welche Kosten für die Umrüstung auf Sie zukommen. Nach wie viel gefahrenen Kilometern sich eine Umrüstung für Sie lohnt, können Sie anhand dieser Formel selbst errechnen:
Gasformel(Quelle: ADAC)
Wichtig!
Lassen Sie sich die Umrüstung Ihres Fahrzeugs unbedingt von einem Fachbetrieb durchführen.
Bitte achten Sie darauf, dass die Umrüstung auch im Fahrzeugschein eingetragen wird.

Wird der Kofferraum durch den Erdgasantrieb kleiner?

Jein, umgerüstete Fahrzeuge verlieren durch die nachträgliche Installation von Gasflaschen Platz im Innenraum, es sei denn, für Ihr Fahrzeug ist eine Umrüstung auf Unterflur möglich.

Wo kann ich tanken?

Tanken kann man derzeit an über 400 Erdgastankstellen in Deutschland. Da sich die Anzahl der Erdgastankstellen fast monatlich erhöht, über 750 weitere sind geplant, empfehlen wir Ihnen den aktuellen Stand bei Ihrem örtlichen Gasversorgerunternehmen oder im Internet unter
www.erdgasfahrzeuge.de und www.gibgas.de
regelmäßig abzufragen. Einen Wegweiser Erdgastankstellen erhalten Sie bei Ihrem örtlichen Gasversorgungsunternehmen.

Ist das Tanken von Erdgas kompliziert?

Der Tankvorgang mit Erdgas ist völlig unproblematisch. Ein ausgereiftes System mit genormten Zapf- und Füllstutzen. Stellt sicher, dass keine Bedienungsfehler auftreten können. Der Tankvorgang selbst nimmt in etwa so viel Zeit in Anspruch wie bei flüssigem Kraftstoff. Einfach die Füllkupplung aufsetzen, Hebel umlegen und los geht´s. Ist der Tank voll, wird der Tankvorgang automatisch beendet.

Kommt man mit einem Erdgasantrieb durch Deutschland?

Mit Planung und einem Tankstellenwegweiser kann heute schon kreuz und quer durch Deutschland fahren. Eines sollte man jedoch beachten:
Da noch einige Erdgaszapfstellen auf Betriebshöfen kommunaler Energieversorger liegen, ist es besser, sich vor Reisebeginn telefonisch nach den Öffungszeiten und den Zahlungsmodalitäten zu erkundigen.

Bereitet das Tanken im Ausland Schwierigkeiten?

Nein, denn im benachbarten Ausland, besonders Italien und in der Schweiz, wurde bereits eine gute Tankstellen-Infrastruktur aufgebaut. Orientierung bieten spezielle Erdgastankstellenkarten. Nähere Information finden Sie unter
www.erdgasfahrzeuge.de und www.gibgas.de.

Wird das Erdgastankstellennetz weiter ausgebaut?

Bis Ende 2004 soll es ca. 500 Tankstellen geben. Im Laufe der nächsten Jahre soll das Netz bis auf 1.000 öffentliche Erdgastankstellen ausgebaut werden. Das gibt Ihnen für die Anschaffung Ihres Erdgasfahrzeuges Planungssicherheit.

Was kann ich tun, wenn keine Erdgastankstelle in der Nähe ist?

Erzeugen Sie Nachfrage!
Erkundigen Sie sich bei Ihrem zuständigen Gasversorgsunternehmen, ob eventuell eine Tankstelle in Planung ist.

Wie vergleicht man ein Kilogramm Erdgas mit einem Liter Benzin bzw. Diesel?

Der Energiegehalt von 1 kg Erdgas (H-Gas) entspricht etwa 1,5 Liter Benzin bzw. 1,33 Liter Diesel.

Was kostet Erdgas als Kraftstoff?

Erdgas als Kraftstoff wird in der Abrechnungseinheit Kilogramm angegeben. Der Erdgas liegt derzeit im Durchschnitt bei ca. 0,70 Euro/kg. Umgerechnet entspricht dies einem Benzinpreis von rund 0,46 Euro/i (0,52 Euro/Diesel).

Wie viel Treibstoffkosten spart ein Erdgasfahrzeug?

Gegenüber einem Benzinfahrzeug können Sie bis zu 50% Ihrer Treibstoffkosten sparen, gegenüber einem Dieselfahrzeug bis zu 30%. Der Erdgaspreis liegt derzeit mindestens 30% unter dem aktuellen Dieselpreis.

Wie weit reicht eine Tankfüllung?

Je nach Reichweite Ihres Fahrzeugtyps kommen Sie mit einer Tankfüllung 230 bis 450km weit. Bei umgerüsteten Fahrzeugen fällt die Reichweite ggf. geringer aus ( je nach Größe der Tanks).

Warum wird Erdgas mit einer niedriegen Mineralölsteuer belegt?

Im Rahmen der umweltpolitischen Initiative der Bundesregierung für die Reduzierung der Schadstoffe (Stickstoffoxide, Benzol, Partikel sowie Kohlendioxid) durch den Verkehr wurde Erdgas als eine der drei Energien benannt, mit denen es möglich ist, den Schadstoffausstoß und dessen Auswirkungen entscheidend zu reduzieren.
Deshalb gilt bis Ende 2020 ein deutlich reduzierter Mineralölsteuersatz für Erdgas als Kraftstoff.
Auch das schafft Planungssicherheit.

Wie wird ein Erdgasfahrzeug bei der Steuer eingestuft?

Die Karftfahrzeugsteuer in Deutschland richtet sich nach den Abgasemissionen des jeweiligen Fahrzeuges. Das heißt, Fahrzeuge mit niedriegem Verbrauch werden begünstigt. Fast alle auf dem Markt befindlichen Erdgasfahrzeuge erreichen bereits die Abasnorm D4 / Euro3 oder Euro4 und sind damit je nach Modell befristet steuerbefreit.
Gilt derzeit nur für Serienfahrzeugausrüstung.

Sind Erdgasfahrzeuge sicher?

Ja, von Erdgasfahrzeugen geht keine erhöhte Gefahr aus, wenn der Gastank fachmännisch behandelt wird. Obwohl unter 200 bar Druck stehend, ist der Tank die stabilste Komponente im Fahrzeug. Die Sicherheitsprüfung schreibt einen Berstdruck von 600 bar vor - das übersteigt auftretende Crash- und Hitzebelastungen bei Weitem. Zusätzliche Sicherheitsventile sorgen im Schadensfall zudem für gezieltes Abblasen oder bei Hitzeeinwirkung für gezieltes Abbrennen des Gases.
Der Naturkraftstoff Erdgas ist leiter als Luft und hat mit 600 Grad Celsius eine vergleichweise hohe Zündtemperatur. Die Konsequenz: Gegenüber koventionellen Fahrzeugen ist die Unfallgefahr bei potenziellen Leckagen deutlich geringer. Der TÜV Süddeutschland bestätigt: "Fahren mit Erdgas ist genauso sicher wie mi Benzin oder Diesel, die Brand- Explositionsgefahr ist sogar geringer"

Muss die Gasanlage zusätzlich geprüft werden?

Für den Drucktank ist neben der üblichen Hauptuntersuchung für das Fahrzeug eine zusätzliche Prüfung durch TÜV vorgeschrieben, je nach Hersteller, Bauart und Einbau im Abstand vo fünf oder zehn Jahren. Dabei fallen Prüfkosten zwischen 100 maximal 300 Euro an.

Dürfen Erdgasfahrzeuge in die Tiefgarage fahren?

Ja, Sie können in Deutschland mit einem Erdgasfahrzeug in jede Tiefgarage fahren. In allen Verordnungen der einzelnen Bundsländer gelten dafür entsprechende positive Regelungen.
Jedoch: Der Eigentümer kann in Einzelfällen die Einfahrt untersagen. Ursache dafür ist fast immer Unkenntnis.

Welche Oktanzahl hat Erdgas, was bewirkt dies?

Erdgas ist im Hinblick auf die verbrennungstechnischen Eigenschaften ein idealer Ottokarftstoff. Die ROZ-Zahl (Research Oktan Zahl) beträgt 130, dadurch hat Erdgas eine ruhigere Verbrennung im Motorblock und das Motorengeräusch ist äußerst leise und angenehm.

Ist Erdgas giftig?

Nein, Erdgas ist völlig ungiftig. In seiner Handhabung ist es wesentlich gefahrloser als beispielsweise Benzin.
Zur Wahrnehmung von austretendem Erdgas wird diesem ein sehr durchdringender Geruchsstoff beigemischt. Diesen Vorgang nennt man Odorierung. Dieser völlig ungefährliche Stoff riecht sehr stark und unangenehm, sodass man ihn schon bei der geringsten Entweichung von Erdgas wahrnimmt.

Welche Erdgasbeschaffenheiten gibt es?

Erdgas gibt es in zwei Varianten: H-Gas und L-Gas. Ergas der Gruppe H (auh High caloric-Gas) kommt meistens aus den GUS-Staaten, Norwegen, den Niederlanden und Dännemark. Es hat einen Methananteil, der zwischen 87 und 99,1 Vol.-% liegt. H-Gas zeichnet sich durch einen geringen Stickstoff- (N2) und Kohlendioxidanteil (CO2) aus.
L-Gas (Low caloric-Gas) hat in der Regel einen Metangehalt, der nur zwischen 79,8 und 87 Vol.-% liegt. Der Stickstoff- (N2) und Kohlendioxidanteil (CO2) liegt bei L-Gas etwas höher als bei H-Gas. Je nach regionalem Angebot von Erdgas (H-L-Gas) werden unterschiedliche Reichweiten erzielt.

Was ist Flüssiggas?

Für Flüssiggas werden häufig noch weitere Namen wie Autogas/LPG ( Liquefied Petroleum Gas) - GPL (französisch: Gaz Petroleum Liquide) verwendet. Es wird größtenteils bei der Verarbeitung von Rohöl als Nebenprodukt in der Raffinerie, aber auch bei der Förderung von Erdgas und Rohöl gewonnen. Dieses Gas besteht im Wesentlichen aus Butan und Propan.

Was ist der Unterschied zwischen Erdgas und Flüssiggas?

Im Unterschied zu Erdgas wird die Betankung von Flüssiggas bei einem Druck von ca. 8 bar vorgenommen. Der Prüfdruck von Flüssiggastanks beträgt 30 bar, der Berstdruck mindestens 45 bar.
Erdgas wird mit 200 bar Druck betankt, die Sicherheitsprüfung schreibt einen Berstdruck von 600 bar vor - das übersteigt auftretende Crash- und Hitzebelastungen bei Weitem.
Flüssiggas und Erdgas dürfen nicht verwechselt werden! Bei ordnungsgemäßen Einbau der Gasanlagen oder beim Kauf eines erdgasbetriebenen Autos ab Werk ist eine Verwechslung beim Tanken grundsätzlich nicht möglich, da unterschiedliche Anschlüsse für Flüssiggas und Erdgas verwendet werden.

Was ist Biogas?

Biogas entsteht unter anderem unter Ausschluss von Luft durch die Vergärung von Mähgut, Gülle und organischen Abfällen. Es besteht zu etwa zwei Dritteln aus Methan und einem Drittel aus Kohlendioxid. Erdgasfahrzeuge können Biogas tanken, wenn das Kohlendioxid und sonstige Reststoffe entfernt werden und es der Qualität von Erdgas entspricht.

Was ist LNG?

LNG = Liquefied Natural Gas (verflüssigtes Erdgas). Durch die Verflüssigung von Erdgas bei einer Temperatur von -161,5 Grad Celsius reduziert sich das Volumen auf 1/600 des Ausgangsvolumens.

Gibt es Fördermittel für die Anschaffung eines Erdgasfahrzeuges?

Ja, um die Anschaffung eines Erdgasfahrzeuges oder die Umrüstung noch attraktiver zu machen, gibt es verschiedene Förderprogramme.
Förderung durch Energieversorger
Die Fördermittel für den Kauf und Leasing bzw. die Umrüstung von Erdgasfahrzeugen sind regional sehr unterschiedlich. Daher empfehlen wir Ihnen, sich eingehend bei Ihrem örtlichen Gasversorgungsunternehmen zu informieren. Die meisten fördern die Anschaffung mit einer einmaligen Zahlung oder in Form von Tankgutscheinen für Erdgas. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.erdgasfahrzeuge.de und www.gibgas.de.
Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)
Die Kreditanstalt für Wiederaufbau unterstützt Unternehmen, die erdgasbetriebene Fahrzeuge anschaffen möchten. Die KfW kann Investitionen in erdgas- oder biogasbetriebene Fahrzeuge grundsätzlich aus ERP-Mitteln ( Finanzierungsanteil bis 50% der förderfähigen Investionskosten) finanzieren. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: www.kfw.de.